Gartentipp Kompost

single.php

Gartentipp Kompost

Kompost gibt seine Nährstoffe langsam ab, so dass es zu keiner Überdüngung kommt. Er wird nur oberflächlich ausgestreut oder in die oberste Bodenschicht eingearbeitet und kann über das ganze Gartenjahr verwendet werden. Nicht vollständig verrottetes Material sollte nur zur Bodenbedeckung verwendet werden, vererdete und gesiebte Komposterde können Sie direkt in Saatrillen und Pflanzlöcher geben.
Anwendung:

  • Zur Herstellung von Blumen- oder Pflanzerden: gut verrotteter Kompost
    (Humus) mit Erde im Verhältnis 1:4 mischen,
  • Bei Pflanzung von Gehölzen, Beeren- und Ziersträuchern: Kompost mit
    vorhandenem Boden im Verhältnis 1:3 bis 1:4 mischen,
  • Zier- und Sportrasen: gesiebten Kompost oberflächlich und dünn düngen, etwa
    2 l/m2 = 1 bis 2 cm,
  • Gemüse: Starkzehrer 8 l/m2 (Broccoli, Gurken, Kartoffeln, Kohlsorten, Porree,
    Spinat, Tomaten),
  • Schwachzehrer: 4 l/m2 (Bohnen, Endivien, Erbsen, Salat, Möhren,
    Radieschen, Rettich, Zwiebeln).

Müll oder Humus?
In Ihrem Haushalt und Garten fällt das ganze Jahr über Bioabfall an, den Sie selber kompostieren können und später als wertvollen Humus in Ihrem Garten verwenden können. Im Handel gibt es einfache Kompostbehälter, oder – wenn Sie genug Platz haben – legen Sie einen Komposthaufen an.

Was gehört in den Kompost?

  • Gartenabfälle: Moos, Fallobst, Rasenschnitt, Blumen, Laub, Topferde,
    Holzasche, Haustiermist, Gemüsereste, Baumnadeln und Laub, Sägespäne,
    Stroh, Stauden, Schilf, Baum- und Strauchschnitt,
  • Küchenabfälle: Kaffeesatz, Eierschalen, Speisereste, Gemüseabfall,
    Obstschalen, Teereste,
  • Papier/Pappe: in kleinen Mengen.

Was gehört nicht in den Kompost?

  • Kranke Pflanzen, Staubsaugerbeutel, gespritzte Schalen von Südfrüchten,
    Katzenstreu (nur verwenden, wenn die Packung darauf hinweist)
  • Buntdrucke, Hochglanzpapier, Verbundstofftüten.

Download Gartentipp als PDF

Alle Angaben nach bestem Gewissen, aber ohne Gewähr für Richtigkeit und/oder Vollständigkeit.
Es gibt auch keine Garantien für Erfolg. Jegliche Schadensersatzansprüche, die auf Anwendung dieser Gartentipps beruhen, müssen abgelehnt werden.

Teilen